Zahnunfall

Spiel-, Sport- und Verkehrsunfälle sowie Tätlichkeiten führen oft zu Ver- letzungen der Zähne, insbesonders der oberen Frontzähne. Es brechen Anteile der Zahnkrone oder der Wurzel; die Zähne können teilweise oder vollständig aus ihrem Zahnfach herausgeschlagen werden.

Zahnunfall

Entscheidend für den späteren Therapieerfolg ist die richtige Lagerung der Zahnbruchstücke , welche immer gesucht werden sollte, oder des Zahnes: am besten in einer Zahnrettungsbox, wovon jede Pflichtschule in Österreich eine besitzt.

 

Überlebensrate eines Zahnes in Stunden

Aufbewahrungsmedium

Zelltod des Zahnes

in Stunden (h)
 

Taschentuch 0,5h
Wasser 1h
Speichel 1,5h
isotone Kochsalzlsg. 3-4h
kalte UHT-Milch 4-6h
Dentosafe 30h

3 Patientenfälle zeigen die verschiedenen Möglichkeiten der Versorgung

Fall1: 9 jähriger Junge, welcher im Schwimmbad stürzte und sich den rechten obernen Frontzahn verletzte. Die Brüchstücke wurden nicht gefunden, sodaß ein Eckaufbau mittels Säureätztechnik erfolgte.

ZahnunfallZahnunfall

 

 

 

 

Zahnunfall/Eckaufbau


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fall 2: ein 12 jähriges Mädchen, welches sich durch einen Fahrradsturz die beiden oberen mittleren Schneidezähne verletzte. Erstversorgung durch den Hausarzt; der Zahnarzt wurder erst nach 2 Tagen konsultiert, sodaß nur mehr eine prothetische Lösung mit Keramikverblendschalen/ Veneers in Betracht gezogen werden konnte.

ZahnunfallPräparation der Veneers

 

 

 

 

Veneers in situAnsicht 4 Jahre später

 

 

 

 

 

 

 

Fall 3: ein 13 jähriger Junge mit einem Frontzahntrauma und Erstver- sorgung in einer kieferchirurgischen Ambulanz, wo die Zahnbruchstücke in einen Dentosafe gegeben wurden. Nach 72 h wurde der Hauszahn- arzt aufgesucht, welcher die Zahnbruchstücke in gewohnter  SÄT (Säureätztechnik)  wieder befestigte.

ZahnunfallDentosafe

 

 

 

 

ZahnbruchstückeBrüchstücke befestigt