Zahngesundheitsvorsorge bei Kindern und Jugendlichen

Der Grundstein für ein gesundes und schönes Gebiß wird bereits in der Schwangerschaft und im Kindesalter gelegt. Karies, das ist heute bewiesen, ist eine bakterielle Erkrankung: ein Zusammenspiel von Keimen und optimalen Wirtsbedingungen.

 

Damit sind auch schon die Ansatzpunkte für eine wirksame Kariesbehandlung und - vorbeugung genannt. Karieskeime - sprich Streptokokkus mutans und sobrinus -, welche in den ersten drei Lebensjahren eine kindliche Mundhöhle nicht besiedeln, können dies später nicht mehr nachholen.

1. Vorbeugung beim Kleinkind

Zahnvorsorge im Vorschulalter

  • Die Eltern ptuzen Ihren Kinder morgens und abends gründlich die Zähne.
  • Nach dem abendlichen Zähne- putzen nichts mehr zu Essen oder Trinken außer Wasser oder ungesüssten Tee.
  • Kein ständiges Naschen und Trinken von gesüssten Flüssig-keiten zwischendurch.
  • Schnuller nicht als Dauerbegleiter.

 

2. Vorbeugung im Vorschulalter

  • Kariesbesiedelung verhindern oder vermindern:               Zahnputztanten im KindergartenZahnvorsorge im Vorschulalter
  • Habits ( z.B. Daumenlutschen ) erkennen und versuchen zu eliminieren.
  • zur Zahnhygiene erziehen
  • xylithältige Kaugummis (z.B. OrbitR) können Kariesbakterien verringern
  • Beginn der zahnärztlichen Untersuchungen ab dem 3. - 4. Lebensjahr: spielerisch!

 

3. Vorbeugung 6. bis 12. Lebensjahr

  • Ziel ist es ein kariesfreies  Wechselgebiß bzw. bleibendes   Zahnvorsorge im Schulalter                Gebiß zu erhalten.
  • eventuell nötige Kariessanierung im Milchgebiß oder bleibenden Gebiß mit gleichzeitiger Ursachensuche und Aufklärung, auch der Eltern!
  • eventuell nötige Platzhalter anfertigen
  • regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen
  • Abklärung einer eventuell nötigen kieferorthoädischen Behandlung
  • professionelle Zahnpolituren
  • Fissurenversiegelung
  • Hygiene, Kaugummi, Fluoride erklären
  • auf persönliche Bedürfnisse der Jugendlichen eingehen.
  • ZAHNBEWUSSTSEIN SCHAFFEN

 

4. Vorbeugung bei Jugendlichen

  • Zahnvorsorge bei Jugendlichenauf die speziellen Bedürfnisse und Wünsche in diesem oft etwas schwierigen Alter eingehen
  • Aufrischung und Bewußtmachen des bereits Gelernten
  • zahnärztliche Kontrollen
  • professionelle Zahnreinigungen
  • Ernährungsberatungen
  • ZAHNBEWUSSTSEIN ERHALTEN

 

 

 

 

Schöne Zähne gehören ebenso zu einem guten Auftreten wie ein perfekt gestylter Body!

Menschen mit schönen Zähnen haben mehr Chancen im Leben.